Pharmazeut:innen

Der demografische Wandel macht sich in allen Bereichen bemerkbar – auch Apotheken haben immer größere Schwierigkeiten, offene Stellen mit Pharmazeut:innen zu besetzen.

Wir besetzen Ihre Vakanzen!

Die TALENTBRÜCKE GmbH & Co. KG und das International Formation Center Madrid finden in Zusammenarbeit mit der Migasa Apothekenkooperation und der Deutschen Handelskammer für Spanien (AHK) die richtigen Mitarbeiter*innen für Ihre Apotheke. Zur Ansprache der Kandidat*innen nutzen wir die Erfahrung unseres Netzwerkes in ganz Spanien. Viele erfolgreiche Projekte seit 2013 geben unserem Vorgehen recht.

Pharmazeuten aus Spanien absolvieren ein fundiertes Studium, was die Approbation in Deutschland erleichtert.

Pharmazeut :innen

Fundiertes Auswahlverfahren

Durch ein fundiertes Auswahlverfahren werden die Kandidat:innen ausgewählt, die ideal in das Projekt passen. Hier wird neben der fachlichen Eignung ein besonderer Wert auf die Persönlichkeitseigenschaften der Bewerber*innen gelegt.

Sprach- und Vorbereitungskurs

Der nächste Schritt für die Teilnehmer*innen ist ein Sprach- und Vorbereitungskurs im International Formation Center. In einem Zeitraum von 6 Monaten werden sie auf ihren neuen Lebensabschnitt vorbereitet.

Der Kurs umfasst 800 Unterrichtseinheiten und vermittelt das Sprachniveau B2. Alle Teilnehmer*innen werden zum Abschluss des Kurses eine telc-Prüfung ablegen.

Zusätzlich zur Vermittlung von Sprachkenntnissen, findet eine kulturelle Vorbereitung statt. Alle sprachlichen Inhalte werden auf die Alltagstauglichkeit und die berufsbezogenen Anforderungen hin angepasst.

Hospitation und Approbation

Nachdem die Pharmazeuten und Pharmazeutinnen den Sprach- und Vorbereitungskurs beendet haben, reisen sie nach Deutschland und treten die bezahlte Hospitanz in Ihrer Apotheke an.

Während der Hospitanz findet in der Arbeitszeit eine sprachliche Vorbereitung auf die Fachsprachprüfung statt. Sobald diese bestanden ist, können die Pharmazeuten als Apotheker*innen unbeschränkt eingesetzt werden.

Bei der Suche nach entsprechenden Sprachkursen unterstützen wir Sie gerne! Ein durch uns organisierter Online-Sprachkurs ist ebenfalls möglich.

Kündigt ein Pharmazeut oder eine Pharmazeutin während der Hospitanz oder im ersten Jahr nach der Approbation erhalten Sie die gezahlte Vermittlungsgebühr ganz oder anteilig zurück.

Meistgestellte Fragen - Pharmazeut:innen

Untenstehend finden Sie die meistgestellten Fragen zu Pharmazeut:innen.Eine Liste mit den meistgestellten Fragen zu allgemeinen Themen unserer Projekte finden Sie hier… 

Bekommen die Pharmazeut:innen in Deutschland eine Approbation?

Pharmazeut:innen, die in einem europäischen Land studiert haben, sind grundsätzlich anerkennungsfähig. In Deutschland werden die konkrete Anerkennung und Erteilung der Approbation von den Bundesländern geregelt. In der Regel müssen die Pharmazeut:innen eine Fachsprachenprüfung bestehen, die sich ungefähr auf einem C1-Niveau bewegt.

Bis dieses Niveau erreicht wird, können die Pharmazeut:innen als Hospitant:innen eingesetzt werden. Bei der Suche nach einem passenden Sprachkurs, der die Pharmazeut:innen optimal vorbereitet, helfen wir gerne.

Kann ich die Pharmazeut:innen verpflichten in meiner Apotheke zu bleiben?

Nein, das geht nicht. Niemand kann garantieren, dass die Mitarbeiter:innen bei Ihnen bleiben. Durch die Vorauswahl für unsere Projekte steigt die Wahrscheinlichkeit aber schon einmal. Wir beraten Sie gerne bei der Integration und in interkulturellen Fragen. Eine enge Betreuung ist bei uns selbstverständlich.

Was muss ich den Pharmazeut:innen in der Anerkennungsphase zahlen?

Sie zahlen den Pharmazeut:innen den aktuellen gesetzlichen Mindestlohn auf eine vereinbarte Stundenzahl, die als Arbeitszeit gilt. Die zusätzlichen Stunden sind für Sprachkurse und Selbststudium reserviert.

Wie lernen die Pharmazeut:innen weiter Deutsch?

Die Pharmazeut:innen besuchen in der Anerkennungsphase weiterhin Deutschkurse. Diese können entweder Vor-Ort-Kurse oder Online-Kurse sein. Ganz wichtig ist, dass die Kurse fachspezifisch sein müssen. Die Pharmazeuten müssen keine C1-Prüfung, sondern eine Fachsprachprüfung bestehen. Wir beraten Sie gerne bei der Suche nach geeigneten Kursen.

Wer kümmert sich um die Approbationsanträge?

Wir begleiten die Anerkennung von A bis Z. Das beginnt schon damit, dass wir alle notwenigen Dokumente von den Bewerber:innen einsammeln und diese so vorbereiten, dass sie in Deutschland für die Anerkennung verwendet werden können.

Die Anerkennung und die Erteilung der Approbation funktioniert dabei in jedem Bundesland anders. Fragen Sie uns gerne danach!

Was passiert, wenn die Pharmazeut:innen nach der Approbation kündigen?

Wenn die Pharmazeut:innen innerhalb eines Jahres nach der Approbation kündigen, dann erhalten Sie einen Teil der gezahlten Vermittlungsgebühr zurück. Die Summe hängt dabei vom Kündigungszeitraum ab. Wir besprechen das gerne persönlich mit Ihnen.

Pharmazeut:innen - Ihr Ansprechpartner

Lars Scarpello 5mal5

Lars-Rosario Scarpello

+49 221 29233313

l.scarpello(at)talentbruecke.de

alexander-bell.1024x1024

Alexander Bell

+34 91 564 62 82

alex.bell(at)ifcenter.es

Oder lassen Sie sich von uns kontaktieren